X

Video: 3 hilfreiche Tipps zum Anlegen eines Kompressionsverbands

Kompression

<iframe src="//www.youtube.com/embed/McgMYyHv0dw?wmode=opaque" allowfullscreen="" class="fr-draggable" style="width:758px;height:427px;" frameborder="0"></iframe>

Einen Kompressionsverband richtig anzulegen ist nicht so einfach. Sitzt er zu eng, kann es Einschnürungen geben, der Patient fühlt Schmerzen und ist dadurch beeinträchtigt. Sitzt der Verband zu locker, kann er verrutschen und vor allem – in beiden Fällen ist die Therapie nicht wirksam.


Unser L&R-Kollege Klas Telander aus Stockholm stellt oft fest, dass medizinisches Personal in den meisten Fällen drei Herausforderungen gegenübersteht, wenn es um die Kompressionstherapie geht. 

 

  1. Wie weit sollte eine Kompressionsbinde gedehnt werden?
  2. Was ist die richtige Wickeltechnik?
  3. Was sollte man beim Anlegen eines Kompressionsverbands beachten?

 

Hier seine Tipps, wie man mit Rosidal TCS einen optimalen Behandlungserfolg erzielen kann – direkt vom EWMA-Kongress 2019.