X

Verbandwechselintervalle möglichst verlängern

Wundversorgung

Für medizinisches Fachpersonal wie Pflegekräfte gibt es in Corona-Zeiten besonders viel zu tun – mal ganz abgesehen von den zusätzlichen Hygienemaßnahmen, die getroffen werden sollten. Patienten mit chronischen Wunden, die auf regelmäßige Verbandwechsel angewiesen sind, müssen dennoch bestmöglich versorgt werden.

Dabei ist es gut zu wissen, dass die Verbandwechselintervalle mit einer geeigneten Wundauflage verlängert werden können: So muss der Verband nicht alle 3 bis 4 Tage gewechselt werden, sondern kann mit der richtigen Wundauflage bis zu 7 Tage auf der Wunde verbleiben – wie zum Beispiel der Silikon-Schaumverband Suprasorb P sensitive, der nicht nur die Wunde und die Wundumgebung schützt, sondern auch für ein effektives Exsudatmanagement sorgt. Bei infektgefährdeten und infizierten Wunden empfiehlt sich aufgrund seiner langanhaltenden antimikrobiellen Wirkung von bis zu 7 Tagen der Schaumverband Suprasorb P + PHMB.

Durch möglichst lange Verbandwechselintervalle können knappe Personalressourcen gerade in dieser herausfordernden Zeit noch effektiver genutzt werden. Informieren Sie sich hier zu den Bestellmöglichkeiten von besonders langhaltenden Verbänden.